Schnorcheln in Hoi An und Kultur in Hanoi

Von der Strandhauptstadt Nah Trang ging es nun also weiter mit dem Nachtbus (11 Dollar pro Person) nach Hoi An, einer alten Hafenstadt in der Mitte von Vietnam. Dort wurden wir dann gleich einmal mit den Worten begrüßt:“ Want to buy a suit?“ – erstaunt haben wir dann gleich einmal festgestellt, warum dem so war. Hoi An hat gefühlte 1000 Schneider, die dir für 200-300 Dollar deinen eigenen Anzug machen.

Kultur und Strand

In Hoi An gibt es auch eine wunderbare Altstadt, die mit klassischer Musik beschallt wird und in dem keine Motos fahren dürfen (sehr sehr angenehm). Wir haben uns am zweiten Tag dann auch gleich wieder ein Fahrrad ausgeborgt und sind die Hauptstraße bis zum Strand raufgefahren um ein wenig baden zu gehen. Am Nachmittag wollten wir dann noch meine Flip-Flops reparieren lassen, aber aufgrund eines „kleinen“ Kommunikationsproblems mit dem Handwerker haben wir den reparierten Flip-Flop dort zurückgelassen…

IMG_4827

Fisch-Moto

IMG_4829

Schöner Balkon (:

IMG_4832

Matthias beim Herumblödeln mit den Einheimischen

IMG_4833

Hier gibt es gefühlte 1000 Tailor…

IMG_4834

.. und einen wunderschönen Strand

IMG_4842

Der gescheiterte Versuch meine Flip-Flops reparieren zu lassen..

IMG_4863

Im Cafe 43 beim Essen und Biertrinken (3.000 Dong pro Bier!)

 

Schnorcheln auf den Cham Islands

Am zweiten Tag war dann wieder schnorcheln angesagt. Leider hat das Wetter nicht ganz so mitgespielt, aber wir sind ja auf Weltreise, also hat uns hier gar nichts erschüttert. Mit dem Schnellboot ging es rüber zu den Cam Islands (25 Dollar pro Person) um zuerst ein wenig über die Inseln zu erfahren und danach schnorcheln zu gehen. Leider war der Trip ein wenig kurz, das Essen das wir dort bekommen haben, war dafür umso besser (:

DCIM100SPORT

Das Fischerdorf der Cham Islands.

DCIM100SPORT

Blauer Seestern

DCIM100SPORT

Und 100 Vietnamesen mit uns im Wasser (:

DCIM100SPORT

Der Strand zum Sonnenbaden (Wenn es nicht regnet)

 

Endlich Verhandeln und Zugfahren

In unserem Lonley Planet stand drinnen, dass man die Fahrt von Hoi An bis nach Hue auf jeden Fall mit dem Zug machen muss, weil sie zu einer der schönsten gehört. Gesagt getan, haben wir uns gleich einmal zum Busterminal aufgemacht um den Bus bis nach Da Nang zu fahren, um von dort mit dem Zug nach Hue zu kommen. Im Bus wurden dann gleich wieder einmal gefeilscht. Normalpreis ist 18.000; Touristenpreis ist 30.000, er wollte 50.000, gezahlt haben wir 40.000 Dong. War ok – dafür war unsere Verhandlungstaktik dieses mal sehr ausgefeilt. Wir wussten, dass die Vietnamesen immer in unsere Geldtasche schauen, wenn wir gerade gezählt haben, wie viel Geld wir haben, nur um gleich danach den Preis in der Verhandlung zu erhöhen. Somit haben wir dieses mal einfach nur 80.000 Dong in die Geldtasche gegeben und dem Busdriver gezeigt – „We have no more money!“ – Hat gut geklappt (; So konnten wir 1 Euro sparen.

IMG_4871

Der Bahnhof von Da Nang

IMG_4875

Wir in der Touristenklasse…

IMG_4890

.. dafür ist die Aussicht umso schöner!

IMG_4898

Von Dschungel und Strand… alles dabei

 

Die Kaiserstadt und die Zugfahrt nach Hanoi

Hue war für uns nur eine Zwischenstation um hinauf nach Hanoi zu kommen. Bekannt ist Hue vor allem für ihren Kaiserpalast (den wir aber nicht angeschaut haben, da wir so verärgert waren über die Preisverdoppelung von 50.000 Dong auf 105.000 Dong), also haben wir unsere eigene Tour durch Hue und die schönen Reisfelder, Pagoden und Brücken gemacht. Am zweiten Tag hieß es dann um 4:15 aufstehen um den Zug um 5:15 nach Hanoi zu erreichen  (Gemeinsam 1.063.000 Dong – Soft Seater). 13 Stunden Zugfahren (:

IMG_4923

Im Park – am rasten

IMG_4924

Der Burggraben des Kaiserpalastes – hinein sind wir dann doch nicht…

IMG_4935

Blumengeschäftfahrrad

IMG_4949

Unser Nachtzug nach Hanoi – Abfahrt 5:15

IMG_4954

Natürlich Soft-Seater mit Fernseher (:

IMG_4957

Das Zugessen für 50.000 Dong

IMG_4965

Endlose Reisfelder durch die man fährt

 

Free Tour in Hanoi

Von Hue aus, haben wir uns gleich einmal eine Free Tour in Hanoi gebucht, wir wir jedem auf jeden Fall wärmstens an Herz legen können. Wir wurden gleich in der Früh von Than, einer 22jährigen Studentin abgeholt, die uns durch das ehemalige Anwesen von Ho Chi Minh geführt hat, danach stieß noch Hao dazu, mit der wir dann den Tempel der Literatur (die erste Universität im asiatischen Raum, wo auch Konfuzius unterrichtet hat) und ein Hochsicherheitsgefängnis angeschaut haben.

IMG_4972

Einkaufsstraße nur mit Kinderartikel in Hanoi

IMG_4976

Und diese „Zuckerl“ haben wir natürlich gleich probiert

IMG_4984

Besprechungszimmer von Ho-Chi-Minh

IMG_4986

Wunderbare Pagode – wenn man einen Burschen als Kind haben will 😀

IMG_4987

Eingang zum Literaturtempel

IMG_4992

Innenhof

IMG_4994

Die Musikalische Begleitung

IMG_5002

Birgit und unsere zwei Guides

 

2 Tage – 1 Nacht Ha Long Bucht

Wenn man in Hanoi ist, gehört natürlich die Besichtigung der Ha Long Bucht auch dazu. Gebucht haben wir das ganze gleich direkt in unserem Hotel bei Moon, der Chefin (Hanoi Blue Sky Hotel – Super Hotel für 13 Dollar die Nacht! ) für 70 Dollar pro Person gebucht. Abgeholt wurden wir um 8:00, in der Bucht angekommen sind wir um 12:45, wo wir dann gleich einmal unser „Hotelboot“ bezogen haben. Die Tour führte uns dann zuerst einmal zur Hang Sung Sut Höhle, einer der größten Trockenhöhlen der Welt.

Ha Long Bucht – Hang Sung Sut Höhle


Weiter ging es dann auf einen kleinen Berg, von dem man ein wunderbares Panorama über einen Teil der Bucht hat.  

Ha Long Bucht 360° View

Am Abend sind wir dann noch in eine kleine Bucht mit dem Kajak gefahren um die Nacht bei Karaoke und Presidents & Assholes am Schiff ausklingen zu lassen.

 

IMG_5028

Unser „Hotelboot“

IMG_5037

Erster Ausblick auf die Felsformationen

IMG_5047

Ha Long Bucht

IMG_5052

Der Aufgang in die Höhle

IMG_5081

Die Höhle von drinnen

IMG_5089

Und der Ausblick, wenn man oben dann angekommen ist..

IMG_5097

Der Ausblick vom Tempel

IMG_5127

Und eine moderne Dschunke

IMG_5136

Sonnendeck unseres Bootes

IMG_5146

Reifenwechsel unseres „Touristenbusses“

IMG_5149

Und das Klo der Werkstatt….

 

Weiter ging es nun mit einer 21 Stunden langen Nacht & Tag Busfahrt für 29 $ pro Person nach Laos in die Hauptstadt Vientiane, wo wir diesen Beitrag nun endlich fertig schreiben (Nachdem wir in Hanoi relativ zügig unsere Zelte abgebrochen haben).

 

Discuss - 6 Comments

  1. Josef Walch sagt:

    Super! Viele schöne und spannende Erlebnisse noch! LG, Josef aus WIBU

  2. domi86 sagt:

    Sehr cool, Tommy und ich hatten auch die 2 Tages Variante in Halong Bay gewählt, waren aber glaub ich in einer anderen Höhle, aber die Kanufahrt haben wir auch gemacht haha

  3. manuelamario sagt:

    euer bericht macht echt laune auf vietnam, wir freuen uns auch schon auf unsere wochen dort.
    viel spass beim weiterreisen.
    lg manu & mario

  4. Anh Thu sagt:

    Hi, bei welchem Unternehmen habt ihr gebucht wegen der Schnorcheltour in Hoi An (Cham Islands)?
    Liebe Grüße
    Anh Thu

Kommentar verfassen