Von Reiseführern und Reiserouten

IMG_2902_t

Nicht einmal eine Woche ist es her, dass wir unsere Weltreise gebucht haben. Seitdem hat sich einiges getan – Neue Reiseführer, neue Reiseroute, neues Glück. Neben den unzähligen Reiseführer in die wir uns nun einlesen (sollten), haben wir uns auch Gedanken darüber gemacht, wie wir die ganze Information am besten so aufbereiten, dass wir sie auch wieder abrufen können, wenn wir sie brauchen. (Nachdem wir nur 23 Kg + ca. 7kg Handgepäck mitnehmen dürfen bleiben die großen Reiseführer ja leider daheim)

Reiseführerüberlebensstrategie

So eine Weltreise sind ja eigentlich mehrere längere Urlaube hintereinander und wenn man mit dem zweiten Buch fertig ist, hat man das erste schon wieder vergessen. Also haben wir uns etwas ausgedacht und zwar unsere Reiseführerüberlebensstrategie. Jeder hat dazu nun ein Land bekommen mit dem er sich näher beschäftigen muss/sollte. Dazu wird eine Kurzpräsentation erstellt mit den wichtigsten Informationen über das Land (Währung, Do´s and Dont´s, Wie falle ich nicht so stark auf als Tourist?, Wo schlafen wir die ersten Nächte? usw..) und in Form einer Powerpoint-Präsentation zusammengefasst. Präsentiert wird dann jeweils in einem kurzen Länderpitch während des Fluges in das neue Reiseziel. Ganz akademisch halt..

Von Visa, Reiserouten und Rucksäcken

Naja, das ist dann auch so ein Thema. Wir brauchen ja nicht nur in jedem Land ein eigenes Visa, das sollte dann auch natürlich rechtzeitig beantragt werden. Für jedes Visa wird dann auch noch ein eigenes Passbild benötigt und so kommt es dann schon einmal vor, dass wir plötzlich 10 Passbilder brauchen.

Das Rucksackthema ist dann natürlich auch noch mal ganz was eigenes. Wir werden dazu auch in einem weiteren Blogbeitrag näher darauf eingehen, was man so mitnimmt und was nicht. An der Stelle sei einmal so viel gesagt: Es ist nicht leicht.

Und die Reiserouten gibt es dann ja auch noch. Ein Land wie Thailand kann ja nicht einfach so mit dem Fahrrad abgefahren werden. Und wenn man dann 5 Woche dort ist, ist der Radius schon einmal um einiges größer als wenn man schnell eine Woche vorbeischaut. Von Sydney nach Perth sind es schon mal über 3500 Kilometer und Neuseeland mit dem Auto anzufahren kann schon in ein kleines Abenteuer ausarten. Wir kommen dann später dazu, wenn wir unsere Reiserouten schon mehr fixiert haben.

.. bleib flexibel!

Ja und heute kam dann noch die beste Nachricht. Unser ursprünglicher Erstflug von London nach Bangkok am 15. August wurde von der Airline gecancelt. Mir sind nach der Meldung erst einmal die Schweißperlen in der Stirn gestanden. Der Flug nach London Heathrow war nun schon gebucht, das Hotel in London für eine Nacht auch, also gar nicht gut.

James, unser Agent vom Reisebüro hat uns dann zwei Optionen zur Auswahl gestellt. Option 1: Über Dubai und am 14. August um 22:00 Abflug plus einen Tagestrip in Dubai oder Option 2: Hongkong direkt anfliegen und erst dann nach Bangkok. Option 2 war für uns leider keine Wahl, da wir erst im Oktober in Hongkong geplant haben, somit sind wir bei Option 2 geblieben. Nachdem wir aber nun über Dubai fliegen haben wir zu viele Meilen auf dem Ticket und Christchurch geht sich nicht mehr aus. Alternative – Auckland anfliegen.

Nach ein paar Stunden E-Mail Konferenz mit James hatten wir unsere neuen Tickets in der Hand, 12 Stunden in Dubai dazu und in Neuseeland anstatt Christchurch Auckland als unseren Landeflughafen auserkoren. Auch nicht schlecht.. und wieder ein Visa mehr zu besorgen.

In dem Sinne immer flexibel bleiben.

Discuss - No Comments

No comments yet. Why not add one below?

Kommentar verfassen